Newsletter subscribe

10 Tipps

Tipp 8: Nimm dir Zeit & lass dir Zeit!

Posted: 6. Juli 2015 um 11:08   /   by   /   comments (0)

Nein, dein Baby braucht keine 147 Strampler in Größe 56 und auch keine 293 verschiedene Lätzchen, Söckchen, Strumpfhosen, Bodies oder Lauflernschuhe. Natürlich macht es Spaß, für das kleine Wesen einkaufen zu gehen, es gibt jedoch keinen Grund, in einen Shopping-Wahn zu verfallen und das eigene Budget über die Maßen zu strapazieren. Natürlich schießen dir Millionen Dinge durch den Kopf, die irgendwie alle mit Baby zu tun haben, die angeblich dringend benötigt werden und die du alle nicht besitzt.
Deshalb: Nimm dir Zeit zum Nachdenken und überlege in aller Ruhe – am besten gemeinsam mit dem Papa des Kindes, deiner besten Freundin oder sogar deiner Doula -, was du wirklich brauchst und was du zusätzlich für dein Baby gerne haben würdest. Wenn du eine Liste mit all diesen Dingen erstellst, hast du eine perfekte Grundlage, um Preise zu vergleichen und die Vielzahl an Sachen, die unabdingbar sind, so günstig wie möglich einzukaufen oder zusammenzutragen. Denn es bleibt noch so viel Zeit, bis dein Baby geboren wird.
Und vergiss nicht: Auch deine Eltern, die Eltern des Kindsvater, deine oder seine Geschwister und vielleicht auch einige deiner Freunde möchten vielleicht das Eine oder Andere zur Baby-Ausstattung beizutragen. Zeige ihnen deine Wunschliste so früh wie möglich, damit du weißt, wer was übernimmt und was du noch selber finanzieren musst. So vermeidest du von Anfang an überflüssige oder doppelte Anschaffungen und sparst dazu eventuell noch jede Menge Geld.